Willkommen beim NABU Flensburg

Für Mensch und Natur

Hier sind Sie richtig gelandet, wenn Sie sich für Natur und Naturschutz im Großraum Flensburg interessieren!

Für jeden, der für die Natur und den Naturschutz im Flensburger Raum aktiv werden möchte, gibt es in der NABU Gruppe Flensburg zahlreiche Möglichkeiten sich einzubringen. Keineswegs erforderlich ist dabei spezielles Fachwissen. Gerade zahlreiche einfache Tätigkeiten würden die übrigen Aktiven der Gruppe entlasten. Anzuführen wären: Mitarbeit bei der Gestaltung und Überwachung der  von der Gruppe betreuten Gebiete. Wer auf der Streuobstwiese in Seegard, oder Hochzeitsstreuobstwiese an der Marienallee oder dem Naturschutzgebiet Twedter Feld regelmäßig sich umschaut, Beobachtungen macht  und den Vorstand der Gruppe informiert, würde uns schon sehr helfen. Auch einfache Arbeiten wie Mähen (mit der Sense oder maschinell) fallen in diesen Gebieten immer wieder an. Stundenweise unentgeltliche Übernahme von Bürotätigkeiten wären auch hilfreich. Hilfe bei der Durchführung von Exkursionen wäre nützlich. 

Optimierung unserer Homepage (bei entsprechenden Kenntnissen) wäre eine weitere Möglichkeit.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

NABU@NABU-Flensburg.de

Telefon: siehe "Kontakt"

 

                                                Neu!

Der neue Vogel-Beobachtungsturm an der Salzwiese in Holnis ist fertig. Auf Initiative von Hans Knöll-Fuglsang (NABU-Gruppe Flensburg) errichtet, fügt er sich harmonisch in die Landschaft ein.

Er bietet, wenn man einen Feldstecher mitnimmt, schöne Beobachtungsmöglichkeiten der Küstenvögel auf dem Nehrungshaken sowie der Wiesenvögel auf der Salzwiese und es ergibt sich zumindest mit einem Spektiv auch ein guter Blick auf eine Brutinsel.

Der neue Turm ergänzt für den Vogelfreund in idealer Weise die Vogel-Beobachtungsmöglichkeiten, die sich von der Plattform über der Salzwiese, dem Beobachtungshäuschen sowie der Brücke  am kleinen Noor und dem von manchen Vogelfreunden vielleicht noch zu wenig beachteten Turm bei Neupugum bieten.

Es eröffnet sich von dem neuen Turm ein weiter Blick vor allem nach Westen und Süden. Das führt natürlich auch dazu, dass bei starkem Westwind längeres Beobachten auf dem Turm eher wetterharten Vogelfreunden nur möglich sein wird. Bei so ungünstigen Wetterbedingungen wird aber sicher eine der anderen oben aufgeführten Möglichkeiten in Holnis eine Ausweichmöglichkeit bieten. Wer dann interessanten Beobachtungen macht, sollte nicht zögern sie anderen über die Rubrik "Beobachtungen (Raum Fl)" auf unserer Webseite zugänglich zu machen.


Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen.


Erfahren Sie mehr über uns!

Die NABU Gruppe Flensburg betreut die Naturschutzgebiete Holnis und Twedter Feld

Folgen Sie der Gruppe Flensburg auch auf Twitter

https://twitter.com/NABU_Flensburg